Mundart

Mundart

Niederbieberer Mundart

von Jürgen Herbst

In unserer schnellebigen Zeit schwinden die alten mundartlichen Ausdrücke schnell dahin. Bei der heutigen Intensivierung des Verkehrs gibt es keine abgeschlossenen Gebiete mehr, in den sich eine Mundart halten kann oder wo besondere Ausdrücke weiterleben können. Rundfunk und Fernsehen besorgen den Rest. Die Entwicklung ist nicht aufzuhalten, und sie soll es auch nicht werden. Aber bald werden die alten Wörter vergessen sein, und nur noch vereinzelt wird man das eine oder andere mit dem Zusatz hören: „Die Alten haben so gesagt“. Gravierend für Niederbieber ist der Buchstabe „i“ vor den Tätigkeitswörtern, z.B.: mir sin igange… wir sind gegangen; mir hann igesse… wir haben gegessen; mir sinn iloafe… wir sind gelaufen.

„oa“ ist ein Vokal der zwischen o und a steht, ähnlich gesprochen wie das o in Koch.


Immer mal wieder Montags treffen sich Menschen in der Gaststätte Central zum Mundartstammtisch. Beherrschen muss man den Niederbieberer Dialekt „Biewere Platt“ nicht. Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

nach oben